Checkliste Patientenakte

Das absolut Wichtigste, das Sie tun können, um als Pflegender effektiv zu funktionieren, ist das Führen und Pflegen einer umfassenden Informationsakte über die Person, die Sie pflegen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine Patientenakte zu erstellen und zu pflegen. Manche bevorzugen Papier, andere elektronische Formate, wieder andere eine Kombination aus beiden. Sie können die Aufzeichnungen in jeder beliebigen Form, die für Sie funktioniert, aufbewahren. Die meisten Menschen jedoch führen eine Akte oder einen Ordner. Die Akte muss nicht schön, sondern nur praktisch sein. Am wichtigsten ist, dass sie griffbereit und auf dem aktuellen Stand ist.

 

L’important est que cela vous offre un accès facile et qu’il puisse être mis à jour et partagé efficacement lorsque c’est nécessaire.

 

Positionieren Sie die Akte an einem für Sie logischen Platz - wo Sie sie schnell greifen können, wenn ein Notfall eintritt oder Sie zu einem Termin müssen.

 

Aktualisieren Sie die Akte regelmäßig. Eine veraltete Akte bringt nicht viel, wenn Sie nachts in einer Notfallambulanz stehen!

 

Was sollte die Patientenakte beinhalten?
 

  • Die Medikamente, die der Pflegebedürftige einnimmt und benötigt.

    • Diagnose

    • Kontaktinformationen des Arztes

    • Allergien

    • Krankheitsverlauf (z. B. Operationen, andere medizinische Zustände)

  • Medikamentenliste

  • Versicherungsinformationen

    • Private medizinische Versicherung

    • Verschreibungsplan

    • Unterstützungen seitens der Regierung

    • Langzeit-Pflegeversicherung

    • Zusatzversicherungen für Augen und Zähne

  • Rechtliche Dokumente

    • Testament

    • Vollmacht für Gesundheitsfragen (auch bekannt als „Betreuungsverfügung“)

    • Vollmacht für Finanzielles

    • Kontaktinformationen des Anwalts des Pflegebedürftigen

.